7. Lange Nacht der Dresdner Theater

7. Lange Nacht der Dresdner Theater header image 3

Programm 2018

Das vollständige Programm 2018 zum Download als PDF finden Sie hier.

AUGUST Theater Dresden
Bürgerstraße 63, 01127 Dresden

AUGUST Theater mit Puppen

→ 16 / 17 / 18 Uhr
Des Kaisers neue Kleider
Nach dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen
Eine alte Geschichte? Ja, aber wenn der persönliche Kleiderkämmerer über seinen Kaiser erzählt, dann bekommt die alte Story einen ganz neuen Zauber und Glanz, einen besonderen Witz. Es wird endlich mit dem alten Kaiser abgerechnet, und die Zukunft wird nur die Vergangenheit sein … ? Oder so ähnlich! Warnung: Ähnlichkeiten mit noch lebenden Personen sind rein zufällig, aber beabsichtigt.

pantoMimenbühne Dresden

→ 20 Uhr
Weiber, Weiber
… heute noch unzertrennlich und morgen schon bis aufs Messer zerstritten. Zwei Frauen, die weder mit noch ohne einander können. Im Kampf um die Gunst des gleichen Mannes ist ihr Leben geprägt von Liebe, Eifersucht und Sticheleien bis hin zu Mord und Totschlag!

→ 21 Uhr
Herzog & Co – Die Improshow
Ein Stück ohne Textbuch!
Der Zuschauer ist gefragt, also SIE. Ohne Netz und doppelten Boden. Ein Improvisationsabend der Akteure des „Mimenstudios Dresden“, immer wieder anders, immer wieder überraschend.

→ 22 Uhr
Nur mit Dir
Pantomimische Beobachtung des Liebeslebens von und mit
Ralf Herzog und Ines Zeun

Frau und Mann – Gegensätze ziehen sich ja angeblich magisch an. So stellt sich die Frage, warum Frauen und Männer so sind, wie sie sind, und warum sie gerade deshalb so wunderbar miteinander auskommen können. Diesem Gedanken gehen wir mit pantomimischen Episoden in einer Ehe nach. Im Spiegel betrachtet wird vieles grotesk.

→ 23 Uhr
Best of Herzog
Mit besten Szenen und vollem Einsatz startet Ralf Herzog einen Angriff auf Ihre Lachmuskeln. Die Darstellungen regen an, klären auf, überzeugen und machen munter. Seine Improvisationen auf Zuruf der Zuschauer sind der Brüller des Abends. „Best of Herzog“ ist die Eintrittskarte für einen Theaterabend, den Sie nicht so schnell vergessen werden.

 

Boulevardtheater Dresden
Maternistraße 17, 01067 Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Azzurro – Wie zähme ich einen Italiener? (Großer Saal)
Buongiorno in Italien! Das Boulevardtheater lädt ein ins Land der Pizza und Pasta: Zur neuen Musikkomödie mit Azzurro und Felicita, mit Ramazzotti und Pavarotti und vielen anderen himmelblauen Italo-Hits. Italienische Lebensfreude in Elbflorenz!

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Käfig- oder Bodenhaltung (Pampelmuse)
In der Fortsetzung ihres Erfolgsprogramms „Wie dressiere ich meinen Mann“ rund um die Erziehung der männlichen Spezies intensivieren die Entertainer Kati Grasse und Robert Jentzsch ihre Beziehung. Liebe, Sex, Aufzucht. S, M, XL. Käfig-, Boden- oder doch lieber Freilandhaltung?

→ 22.30 Uhr
DISKO IM FOYER (Foyer)
Zur Aftershowparty im Boulevardtheater Dresden tanzen Künstler und Zuschauer im Theaterfoyer gemeinsam – zu den größten Hits der 80er, zu Partyklassikern und Discofox. Eintritt frei. Alltag frei.

 

Comödie Dresden
Im World Trade Center, Freiberger Straße 39, 01067 Dresden

→ 17 / 18 / 19 / 20 Uhr
Unsere Frauen
Eine Komödie von Eric Assous u. a. mit Bernhard Bettermann
Drei Freunde verbringen jede Woche einen gemütlichen Abend. Max liefert dazu die sturmfreie Bude, nachdem er von seiner Freundin verlassen wurde. Paul hat seine Frau noch, auch wenn die meistens schläft. Und dann ist da noch Simon, der heute ziemlich aufgewühlt ist: denn er hat gerade versehentlich seine Frau umgebracht …

→ 21 / 22 / 23 Uhr
Zickenzirkus
Eine Karaokekomödie von Christian Kühn u. a. mit Kim Fisher
4 Frauen. Ein Schrottplatz. Und die Erkenntnis: Auch Männer können zickende Zeitbomben sein, die daheim ordentlich Zirkus machen! Aber gehört die Idee vom Traummann wirklich auf den Schrott, oder gibt es Ersatzteile für rostige Stellen im ehelichen Miteinander? Ist Men-Sharing die Lösung? Manege frei für eine ganz besondere Dressurnummer!

 

DIE BÜHNE – Das Theater der TU Dresden
Teplitzer Straße 26, 01219 Dresden

Bühne

→ 20 / 21 Uhr
Es schlägt mein Herz.
Ausschnitte aus dem A-Versuch von DIE BÜHNE Von großen Romanzen über blutige Umstürze bis zu schlicht unerhört komischen Begebenheiten – über Jahrhunderte mussten Balladen für diese Auseinandersetzungen herhalten. Was liegt da näher, als diese Sprachkunstwerke wieder zum Leben zu erwecken?

→ 22 Uhr
Die lächerliche Finsternis
Nach einem Hörspiel von Wolfram Lotz
Zwei Bundeswehrsoldaten haben den Auftrag, einen durchgedrehten Oberstleutnant zu liquidieren und begeben sich dafür in die undurchdringliche Dschungelhölle Afghanistans. Eine Reise in eine wirr wuchernde Welt, in der Raum und Zeit kaum mehr noch Bezug bieten.

WEB 243

→ 18 / 19 Uhr
Improshow
Mit FSK – Freie Spielkultur
Ihr bestellt, wir spielen: Ob Liebesfilm und rote Rose, ob Krimi oder Dolch, ob Dracula und Knoblauchzehe, ob Frankenstein und Gummipuppe – alles ist möglich. Nie weiß man, worauf man sich einlässt, aber eines ist sicher: keine Vorstellung ist wie die andere.

→ 20 / 21 Uhr
Knockout
Ein theatrales Forschungsprojekt von DIE BÜHNE
Wir alle gehen in unserem Alltag davon aus, dass unser Gegenüber uns versteht – egal welches Kommunikationsmedium wir benutzen. Aber ist Information ein Paket, das wir einfach bestellen, tauschen und liefern lassen können? Ist die sogenannte Realität wirklich das Ergebnis von Kommunikation?

Victor-Klemperer-Saal

→ 23 Uhr
Late-Night-Music mit Ines Herrmann
Unplugged zwischen den Sofas
Die Dresdner Singersongwriterin Ines Herrmann schreibt und singt Popsongs mit Retro-Feel auf Englisch. In ihrer Stimme vibrieren alle Gefühlsfarben. Dazu spielt sie Gitarre und Ukulele. Erinnert an Jewel, Regina Spector, Adele, Norah Jones.

 

Dresdner Comedy & Theater Club
Gewölbekeller im Kügelgenhaus, Hauptstraße 13, 01097 Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Frauen denken anders, Männer nicht!
Best of – Das Programm von und mit Matthias Machwerk Matthias Machwerk präsentiert Ausschnitte aus seinen besten Programmen. Von Comedy bis Kabarett, von Tiefsinn bis Irrsinn, von Männern, Frauen, Mutationen, vom „Mehrtyrer-Auto“ bis zum Dixi-Klo und anderen Stinkern. Erleben Sie Abwechslung, Spaß und Wahrheiten in einem rasanten Lachwerk.

 

Dresdner Kabarett Breschke & Schuch
Wettiner Platz 10 (Eingang Jahnstraße), 01067 Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
GemeinZahm in die Nacht
Christina Kraft und Thomas Schuch schlüpfen in die verrücktesten Rollen. Ihre Figuren haben die besten Absichten. Dass trotzdem alles schiefgeht, ist also keine Absicht. Unbedingt nachhaltig, allerdings wegen heftigen CO2-Ausstoßes durch erhöhtes Zwerchfellflimmern nicht wirklich klimafreundlich.

 

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden

→ 16 / 17 Uhr
Kinderführung (Treffpunkt im Foyer)
Entdeckertour durchs Festspielhaus Hellerau
Wir nehmen euch mit auf eine Reise durch die aufregende Geschichte des Festspielhauses. In den vergangenen 100 Jahren hat das Haus viel erlebt – entdeckt mit uns die Ideen, die die Menschen an diesem Ort hatten, und was heute hier passiert!

→ 17 / 18 Uhr
Workshop ArtRose mit Jenny Coogan (Treff im Foyer)
Rahmenprogramm (Eintritt frei)
Der Tanzworkshop richtet sich an alle ab 60 Jahren mit Spaß an Bewegung. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich – zum Zuschauen und/oder Mitmachen.

→ 18 / 20 Uhr
Konzert mit Musikern der Akram Khan Company (Großer Saal)
Die Musiker BC Manjunath (Mridangam), Aditya Prakash (Gesang), Nina Harries (Kontrabass), Andrew Maddick (Geige) und Tamar Osborn (Saxophon), die derzeit mit dem Starchoreografen Akram Khan zusammenarbeiten, geben zur Langen Nacht der Dresdner Theater ein exklusives Konzert, das so nie wieder zu erleben sein wird.

→ 19 / 21 Uhr
DEREVO (Nancy-Spero-Saal)
Parallel Worlds
Improvisationssolo von DEREVO-Gründer Anton Adasinskiy mit dem Video „Midwhite“ von Pavel Semchenko (AKHE).

→ 19 Uhr
LINIE 08 (Dalcrozesaal)
Tabea Wittulsky/Lagom/Jūlija Ruseviča/Untersuchung
Die Kurzchoreografie von Tabea Wittulsky „Lagom“ setzt sich mit der Suche nach der Mitte auseinander. In Jūlija Rusevičas Choreografie „Untersuchung“ möchte ein Mensch zum Ausgangspunkt der Existenz kommen und wird damit Teil des endlosen, ewigen Etwas, das sich ständig entwickelt, zerstört, teilt und neu kreiert.

→ 21 Uhr
LINIE 08 (Dalcrozesaal)
Tabea Wittulsky/Lagom//Chiara Detscher/Poesie, Tanz und Musik
Die Kurzchoreografie von Tabea Wittulsky „Lagom“ setzt sich mit der Suche nach der Mitte auseinander. In Chiara Detschers „Poesie, Tanz und Musik“ verschmelzen Gedichte von Silvio Colditz mit Musik und Tanz.

 

Dresdens Kabarett-Theater DIE HERKULESKEULE
Kulturpalast, Schloßstraße 2, 01067 Dresden

→ 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Ballastrevue
Wir können es nicht lassen, auch in diesen wirren Zeiten dem politischen Kabarett treu zu bleiben. Bei uns kann jeder Volk sein, auch wenn Sie uns nicht folgen können.

 

Hoppes Hoftheater – Dresdens Liebhabertheater
Hauptstraße 35, 01328 Dresden / OT Weißig

→ 18 / 19 / 20 Uhr
Eine unmoralische Bargeschichte von Éric Assous
Mit Josephine Hoppe
Paris – eine berühmte Hotelbar. Ich warte auf meine Freundin. Am Fenster vis-a-vis sitzt ein Mann: elegant, charmant, ziemlich cool. „Was kosten Sie“, fragt er lächelnd. Amüsiert antworte ich: „Nennen Sie einen Preis und ich sage Ihnen, ob Sie richtig liegen.“ Ein riskantes Spiel beginnt … Heiter, charmant, erotisch und spannend!

→ 21 / 22 / 23 Uhr
Mein Leben mit Mozart von Éric Emmanuel Schmitt
Mit Miriam Sabba und Jan Michael Horstmann
Éric Emmanuel Schmitts Liebe zu Mozart ist die Neigung zu einem Seelenverwandten, dem es scheinbar traumwandlerisch gelingt, Schwieriges leicht werden zu lassen. Miriam Sabba und Jan Michael Horstmann teilen diese Seelenverwandtschaft und berauschen das Publikum mit Mozarts Musik!

 

Kammerspiele Dresden
im art’otel, Ostra-Allee 33, 01067 Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 / 23 Uhr
Disco im Altersheim
Komödie von Peter Förster
Kriemhild und Siegfried haben ihre besten Tage hinter sich. Um der Übermacht des Pflegepersonals zu widerstehen, müssen sie ihre charakterlichen Abgründe reaktivieren. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tod. Die beiden Uralten sind da klar im Vorteil, denn zu sterben wäre für beide eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität …

 

Landesbühnen Sachsen
Meißner Straße 152, 01445 Radebeul

→ 17 Uhr
Ladsch und Bommel gehen ins Theater (Studiobühne)
Ein clowneskes Puppenspiel von Hepakri van der Mulde, ab 4 Jahren
Ladsch und Bommel sind die dicksten Freunde. Doch als Bommel unbedingt ins Theater gehen will, stößt er bei Ladsch auf taube Ohren. Denn Ladsch will nur eines: Schlafen. Aber Bommel ist nicht dumm. Geschickt verwickelt er Ladsch in ein Spiel, bei dem die beiden immer tiefer in die Theaterwelt mit Kartenverkäufern, Garderobieren, Platzanweisern, Ritterprinzen und Bergmonstern eintauchen.

→ 18 Uhr
Das Schwanensee-Märchen – UA (Studiobühne)
Tanztheater von Wencke Kriemer de Matos, mit Musik von Peter Iljitsch Tschaikowski, ab 5 Jahren
Als ein Prinz auf Brautschau seinen geliebten weißen Schwan mit dem schwarzen verwechselt, freut sich der böse Zauberer Rotbart, denn der schwarze Schwan ist seine Tochter und soll Königin werden … Die Handlung von Tschaikowskis berühmtem Ballett wird hier auf das Wesentliche konzentriert, um junge Zuschauer mit der Bewegungssprache „Tanztheater“ vertraut zu machen.

→ 20 Uhr
Fly sein – UA (Studiobühne)
Tanzabend junger ChoreografInnen, ab 13 Jahren
Ein Song kann fly sein, ein Gefühl, aber auch materielle Dinge … Wenn eine Person fly ist, gilt sie als cool und hebt sich von anderen – der Masse – ab. Fly ist, was angesagt ist! Und fly heißt fliegen, abheben, schwerelos werden, Grenzen überwinden, andere Horizonte sehen. Junge Tänzerinnen und Tänzer der Compagnie der Landesbühnen Sachsen choreografieren und tanzen „Fly sein“ für junge Menschen.

 

Projekttheater Dresden
Louisenstraße 47, 01099 Dresden

→ 17 Uhr
Jule Richter – Geschichten aus dem Koffer
Märchenstunde für Kinder ab 5 Jahren
Der Koffer ist schon mindestens einmal um die ganze Welt gereist und hat einiges zu erzählen: davon, wie die Tiermärchen in die Welt kamen, wer der größte Angeber im Dschungel ist, wie viele Schuhe ein Tausendfüßler braucht, woher Drachen kommen und wer die unglücklichste Prinzessin auf der ganzen Welt ist und und und …

→ 18 Uhr
Klatsch & Muff – Ein Raum voller Welt
Hereinspaziert! Hereinspaziert! Tauchen Sie ein in eine Welt ohne Worte. In einen zweidimensionalen Raum in Schwarz/Weiß mit Glitzer. Die Gruppe Klatsch & Muff bewegt sich zwischen Tanz und Performance. Wir garantieren Ihnen große Gefühle, wundervolle Klänge und ein Ende, mit dem Sie nicht gerechnet hätten.

→ 19 Uhr
Inspire the Fire
Rock, Rock, Rock
Die Dresdner Nachwuchsband der Dreikönigschule Dresden mit dem Namen „Inspire the Fire“ spielt ihre Lieblingssongs. Es ist gitarrenlastiger Rock zu erwarten, der von der Band auf ihre eigene Weise interpretiert wird.

→ 20 Uhr
Ensemble La Vie – Die Sau klassisch liest
Die literarische Hocherotik, witzig, deftig und obszön, szenisch gelesen von René Rothe und Thomas Schwalbe. Der Phantasie kann freier Lauf gelassen werden. Bei kleinen Kurzgeschichten von bekannten klassischen und modernen Autoren, nicht selten verknüpft mit der Sprache der Straße, kann sich gemütlich zurückgelehnt und die eigene erotische Erfahrung überdacht werden.

→ 21 Uhr
Las Tapas Dance Lab – Tanzimprovisationen
Ihr seid geladen zu Tanzimprovisationen und eigenen Choreographien des Las Tapas Dance Lab! Experimentiert wird mit verschiedenen Tanzstilen und Formaten, manchmal lustig, manchmal ernst, sehr abstrakt oder auch scharf formuliert. Immer in Interaktion mit dem Publikum und begleitet von wunderbarer Live-Musik.

→ 22 Uhr
Migiwa Shimizu / Josel Ratsch – Noche de Flamenco
Spanische Klänge zum Ausklang der Langen Nacht
Es ist ein außergewöhnlicher Flamenco-Abend, mal lyrisch, mal rasant, mal melancholisch, mal beschwingt, von traditionell bis modern.

 

Semperoper Dresden – Sächsische Staatsoper Dresden
Theaterplatz 2, 01067 Dresden

Dornröschen – ein echtes Ballett-Märchen in 3 Akten
Auszüge
Wem ist nicht die Geschichte um die Prinzessin bekannt, die mit einem Fluch von der bösen Fee belegt wird, der sie 100 Jahre lang schlafen lässt? Wird sie daraus ein Prinz in ferner Zukunft erwecken? Das Ballett „Dornröschen“ ist ein choreografischer Höhepunkt des klassischen Balletts, dessen fantastische Musik von Pjotr I. Tschaikowsky ihren Anteil an der großen Beliebtheit dieses Werkes ausmacht.

→ 19 Uhr
1. Akt

→ 20 Uhr
2. Akt

→ 21 Uhr
3. Akt

→ 23 Uhr
Bar Classics – die Lounge, made in USA
Die Publikumslieblinge der Semperoper, Tichina Vaughn und Aaron Pegram, laden mit Ellen Rissinger am Flügel zu einer halben Stunde loungig-stimmungsvoller Bar Classics.

 

Societaetstheater
An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden

Gutmann-Saal
→ 16 Uhr
Käthy hinter den spiegeln
Tanztheater frei nach Lewis Carroll
Die große und die kleine KÄTHY tauchen in eine Welt hinter den Spiegeln, begegnen dabei wundersamen Gestalten und geraten in verrückte Situationen … Eine phantastische Reise zwischen Realität und Traum. Mitwirkende: Katja Erfurth (Choreographie und Tanz), Florian Mayer (Komposition und Violine)

→ 18 Uhr
Feuer fangen
Von Luc Tartar, Preview der Jugendtheaterwerkstatt
Ausnahmezustand. Ein Kuss. Auf dem Schulhof. Ein Kuss wie ein Feuer, das um sich greift, einen Kampf auslöst: mit sich, gegen sich, für sich. Eine berührende Collage, die vielen Themen auf die Spur geht: Liebe, Sex, Mangel an Liebe, einen Platz in der chaotischen Welt finden, mit sich selbst leben, mit anderen, mit den Eltern.

→ 19 / 20 / 21 Uhr
Ein fliehendes Pferd
Von Martin Walser
Den elften Sommer verbringen sie schon am Bodensee, der Studiendirektor Helmut Halm und seine Frau Sabine. Ein bisschen schwimmen, ein bisschen wandern, ein bisschen lesen und schweigen: ein altgedientes Paar, das sich eingerichtet hat in der Einsamkeit zu zweit. Nichts wäre ärger, als hier einen Kollegen zu treffen oder einen Freund von früher. Aber da läuft er ihnen direkt in den Weg …

→ 22 Uhr
Einblick in die Geschichte des Societaetstheaters
Führung

→ 23 Uhr
Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Von Axel Hacke
Wer ist das, der mit dem grauen Mantel? Er tauchte plötzlich im gleichförmigen Alltagsrhythmus eines Mannes auf und sucht nun nach seiner Nähe. Was er kann, ist magisch. Ist das etwa Gott? Ein Theatermärchen für Erwachsene.

→ 21 Uhr
Tango (Foyer)
Tango Offen und Bunt, ein Projekt der Cellex Stiftung

 

Staatsoperette Dresden
Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Der Frosch lädt in die „Fledermaus“
Solisten und Orchester der Staatsoperette Dresden mit den größten Hits aus Johann Strauss‘ Meisterwerk.

 

Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden

Schauspielhaus-Bühne

→ 17 Uhr
Herr der Diebe
Von Cornelia Funke
Funkes mehrfach ausgezeichneter Kinderbuch-Klassiker feiert die Kindheit in all ihren Facetten: mit Erwachsenen, die gerne wieder Kinder wären, und Kindern, die nichts lieber wollen, als möglichst schnell erwachsen zu sein. Voller Fantasie und Spannung wird der Weg von Prosper, Bo und ihren Freuden auf dem Abenteuer durch Venedig verfolgt.

→ 18 / 19 Uhr
Die Affäre Rue de Lourcine
Von Eugène Labiche
Eine Slapstick-Komödie über die Folgen einer durchzechten Nacht und die Frage, was man in den vergessenen Stunden alles gemacht oder nicht gemacht hat. Da brummt der Kopf!

→ 20 / 21 Uhr
Der gute Mensch von Sezuan
Von Bertolt Brecht, Version 1943 mit Musik von Paul Dessau
Drei Götter wollen beweisen, dass auf der Erde noch gute Menschen leben. Als sie in der Provinz Sezuan nach einer Unterkunft suchen, ist es gerade die mittellose Prostituierte Shen Te, die ihnen als Einzige Obdach gewährt. Vom göttlichen Mikrokredit kauft sie sich einen Tabakladen, doch ihre Gastfreundschaft wird von ihrer Kundschaft schamlos ausgenutzt. Um nicht gänzlich ausgebeutet zu werden und ihren Lebensunterhalt zu bewahren, erfindet sie den skrupellosen Vetter Shui Ta.

→ 22 / 23 Uhr
Erniedrigte und Beleidigte
Nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski
Mit dem jungen Iwan Petrowitsch blicken wir auf die Verwerfungen, die sich zwischen der Familie des Gutsverwalters Ichmenew und der seines Chefs, Fürst Walkowski, entwickeln. In rasanter Folge gehen die Liebesverwirrungen sowie deren skrupellose Instrumentalisierung und der soziale Abstieg ganzer Familien ineinander über. Alle Figuren sind von ihrem verletzten Selbst und der Sucht nach Genugtuung getrieben.

→ 24 Uhr
Tanzen unterm Sternenhimmel
Um Mitternacht verwandelt sich im Schauspielhaus die Bühne zur Tanzfläche und rundet den Abend mit einer großen Party ab. Feiern und tanzen Sie bis in die Morgenstunden! DJ META legt für Sie auf. (Einlass ab 23.30 Uhr)


Probebühne Schauspiel 1

→ 18 / 19 Uhr
Lesung „Von der langen Reise auf einer heute überhaupt nicht mehr weiten Strecke“
Von Henriette Dushe
„Wir fangen nochmal ganz von vorne an“, hat der Vater gesagt und einen Ausreiseantrag gestellt. Packlisten, Hoffnungen, Ängste, Schikanen und Ungewissheit, dann endlich der Westen. Und heute? – Fünf Frauen, Mütter und Töchter, erinnern sich. Und wer sich nicht miterinnern kann oder will, gefährdet das fragile Lebenskonstrukt der Anderen.

→ 20 / 21 Uhr
Così fan tutte
Hochschule für Musik zu Gast im Schauspielhaus
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart, Koproduktion der HfM und der HfBK Dresden mit dem Staatsschauspiel Dresden Zwei junge Frauen, zwei junge Männer, eine Bedienstete, Despina und ein älterer Freund, Alfonso genannt, das ist das Personal von „Così fan tutte“. In dieser Oper, in der Ängste und Nöte junger Pubertierender, aber auch der Liebesrausch, das Begehren, die Verunsicherung, der Zweifel und die Verzweiflung sich austoben, spielt die Selbstbezüglichkeit aller Beteiligten eine zentrale Rolle.

→ 22 Uhr
Lesung „I Love Dick“
Nach dem Roman von Chris Kraus
Chris Kraus verliebt sich in Dick. Sie beginnt, ihm Briefe zu schreiben, die sie nie abschickt. Ihr Mann Sylvère Lotringer schreibt mit, um seine Beziehung zu retten. Alles kreist um eine Frage: Warum gelten Männer, die über ihre Neurosen schreiben, als Künstler, und Frauen, die das Gleiche tun, als skurril? Oder kürzer: „Wer darf sprechen und warum?“

Kleines Haus 1

→ 18 / 19 Uhr
Abgezockt
Mit Dresdner Bürger*innen, die betrogen wurden und betrogen haben
Eine Produktion der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden

„Abgezockt“ erzählt von Aufbruch, Anarchie und Chaos in der Wendezeit, als in Ratgebern vor Kaffeefahrten, Immobiliendeals und Gebrauchtwagenhändlern aus dem Westen gewarnt wurde. Die neun Darsteller*innen, die u.a. als Baustoffhändler, Privatanleger, Telekommunikationsvertreter oder Trickdiebin mal Betrüger, mal Betrogene waren, erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen.

→ 20 Uhr
Die Nashörner
Von Eugène Ionesco
Die Einwohner einer Kleinstadt beginnen plötzlich sich in Nashörner zu verwandeln. „Das geht bestimmt nicht spurlos vorbei“. Ein Stück über Konformismus und Individualität, die Verantwortung des Einzelnen und die Macht der Masse.

→ 21 / 22 Uhr
Wo ein Vogel am schönsten singt
Nach dem Roman von Alejandro Jodorowsky
Turbulentes und phantasievolles Mehrgenerationenepos mit tanzenden Großvätern, im Zirkus auftretenden Großmüttern, Opernsängerinnen in der inneren Emigration, Boxchampions, idealistischen Schuhmachern und der Erkenntnis, dass ein Vogel „am schönsten auf seinem Stammbaum“ singt.

→ 23 Uhr
Wunschkonzert Spezial
Mit Thomas Eisen und Benjamin Rietz
Eine Spezialausgabe von „Das neue Wunschkonzert“ mit Thomas Eisen und Benjamin Rietz. Passend zur Langen Nacht der Dresdner Theater fragen wir frei nach dem Motto „A HARD DAYS NIGHT – Lieder meiner langen Nächte“ nach Ihren Lieblingsliedern, die auf keinen Fall fehlen dürfen, wenn die Nacht zum Tag gemacht wird. Schicken Sie uns Ihren Liedwunsch und Ihre persönliche Geschichte bis zum 19. März an: dramaturgie@staatsschauspiel-dresden.de.

Kleines Haus 3

→ 18 / 19 Uhr
Secondhand-Zeit. Leben auf den Trümmern des Sozialismus. Время секонд хэнд
Nach dem Buch von Swetlana Alexijewitsch
Eine Produktion mit Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion „Heute sitzen nur Banditen im Parlament. Beschissen haben sie uns mit der Perestroika!“ In „Secondhand-Zeit“ berichten Menschen aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion aus ihrem Leben vor und nach dem Zusammenbruch der UdSSR. Es sind solche, die sich betrogen fühlen, und solche, die glücklich über die neuen Möglichkeiten sind.

→ 20 / 21 Uhr
Die Leiden des Jungen Werther
Mit jungen und nicht mehr jungen Männern, die liebten und litten
Nach Johann Wolfgang Goethe, eine Produktion der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden Anhand eigener Lebenserfahrungen verraten Dresdner Männer verschiedener Generationen ihr Verhältnis zu Romantik und Pragmatik, befragen ihren Mut zur Freiheit und geben Einblick in alte Liebesbriefe und Tinderaccounts.

→ 22 Uhr
Selfies einer Utopie
Eine Theaterserie von Nicola Bremer
Eine selbstgeschriebene Theaterserie von Nicola Bremer. Jede Folge steht für sich und verhandelt ein Thema, zu welchem drei Schauspieler*innen improvisieren. Die Bühne wird zu einem anarchischen Versuchsraum, in dem man sich ohne Konsequenzen der grenzenlosen Fiktion einer idealen Welt der Zukunft hingeben kann.

 

Theaterhaus Rudi
Fechnerstraße 2a, 01139 Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 Uhr
Von Räubern, Advokaten, Architekten, Liebe und Tod.
Mit dem Seniorentheater „Ohne Verfallsdatum“, Allraunen Theater, H.O.-Theater, Electic Theatre und Spielbrett
Eine Szenenjagd im einzigen Amateurtheaterhaus Deutschlands! Erleben Sie, wie räuberische Analphabeten versuchen, ein Leben zu retten, wie sich liebende Menschen durch ein Gestrüpp von Lüge, Verrat und Verbrechen schlagen, wie ein verzweifelter Anwalt mit seinem Klienten um die Existenz kämpft, wie ein depressiver Architekt sein Leben und das anderer zerstört, wie zwei muntere Damen mit der Asche der Mutter auf Grabsuche sind. Die „Wirtschaftswunder“-Band löst jede Verspannung! – Man sieht sich?!

 

Theaterkahn – Dresdner Brettl
Terrassenufer an der Augustusbrücke, 01067 Dresden

→ 18 /21/ 22 Uhr
„CLOWNS – Einer spinnt immer“
Mit Rose Vischer, Tom Quaas und Felix C. Voigt
Drei Clowns unterwegs … verstolpert, gejagt, getrieben, immer am Abgrund – wie es nur Clowns sein können. Begleiten Sie das ungleiche Trio auf seiner Reise durch dick und dünn.

→ 19 / 20 Uhr
Altern ist nichts für Feiglinge
Heitere Betrachtungen über das Unvermeidliche, mit Friedrich-Wilhelm Junge und dem Michael-Fuchs-Trio Dichter und Schriftsteller aller Zeiten haben sich zum Thema des Älterwerdens geäußert, und oft führte das eigene Betroffensein zu den pointiertesten Formulierungen. So finden sich in diesem Programm Texte von Busch, Heym, Hesse, Wecker, Andersen und vielen anderen Autoren. Und natürlich wird es auch wieder viel Musik geben.

 

TheaterRuine St. Pauli e.V.
Königsbrücker Platz, 01097 Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 Uhr
Moderierte Szenen aus „FAUST rockt!“
Heinrich Faust, gelockt durch Versprechungen nach ewiger Jugend, Frauen und Inspiration, ergreift die Chance beim Schopf und gibt sich dem Teuflischen hin. Absolut todernst und vor allem absolut musikalisch inszeniert das Ensemble der TheaterRuine St. Pauli Manfred Tauchens „FAUST rockt!“ Das „Goethical“ des österreichischen Sängers, Schauspielers und Komponisten kommt als wunderbar überdrehte Persiflage von Goethes „Faust 1“ daher.

 

tjg. theater junge generation
Kraftwerk Mitte, Wettiner Platz 1, 01067 Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 Uhr
Krabat
Von Otfried Preußler, in einer Fassung von Ania Michaelis
Schwarze Magie steht auf dem Stundenplan! Mit einer spektakulären Mischung aus Schauspiel, Choreographie und Puppentheater wird die Krabat-Sage auf der Großen Bühne des tjg. Im Kraftwerk Mitte mit großem Ensemble neu erzählt – ein hochspannendes Tauziehen zwischen Leben und Tod und ein Plädoyer für ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit.

 

Wanne – Bühne im Stadtteilhaus
Prießnitzstraße 18, 01099 Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 Uhr
einwütendermann Impro
Wir spielen Improtheater. Das heißt kein Skript, Regisseur, Bühnenbild, Sound und Bezahlung. Aber das wird trotzdem gut. Alles, was wir dazu brauchen, sind eure Vorgaben. Nice.

 

1001 Märchen – Yenidze
Weißeritzstraße 3, 01067 Dresden

(Nur über Fahrstuhl erreichbar, keine Abendkasse)

→ 16 / 17 Uhr
Skurrile und lustige Märchen und Geschichten
Robby Langer erzählt für die ganze Familie.

→ 18 / 19 Uhr
Die Yenidze, ein exotischer Außenseiter von Dresden
Die Stahlinstrumente der Märchenkuppel werden von Jan Heinke gespielt, Rainer Petrovsky erzählt von der Historie dieses ungewöhnlichen Hauses.

→ 20 / 21 Uhr
Von Hexen und anderen weisen Frauen
Katharina Randel erzählt und spielt auf ihrem Streichpsalter.

→ 22 Uhr
Die Yenidze und der Orient
Rainer Petrovsky erzählt von diesem immer noch ungewöhnlichen Gebiet. Bauchtanz von Amani.